Von China nach Ostasien – unterwegs mit ÜMG|OMF.ch

Robert Morrison segelte im Jahr 1807 als erster protestantischer Missionar auf einem Schiff nach China. Der Schiffsbesitzer fragt ihn: «Und, Herr Morrison, denken sie wirklich, dass Sie im götzendienerischen Chinesischen Reich einen Eindruck hinterlassen werden?» «Nein, Sir,» antwortete Morrison, «doch ich erwarte, dass Gott wird.»

 

Als Hudson Taylor 1853 das erste Mal nach China reiste, lebten gut 200 Millionen Menschen im Reich der Mitte. Heute sind es sieben Mal mehr. Während es damals etwa 2000 Jesus-Nachfolger gab, sind es heute 2000 Mal mehr. Das ist ein Grund zum Danken.

 

Die China Inland Mission ist nun 155 Jahre jung und heisst heute OMF International. Denn vor 70 Jahren sind alle Mitarbeitenden christlicher Organisationen aus China ausgewiesen worden. Die chinesischen Schwestern und Brüder selber gingen durch eine herausfordernde Zeit. Doch Gott hat seine Gemeinde in China bewahrt und wird sie auch in den aktuellen Herausforderungen beschützen und stärken. Das gibt uns Hoffnung und so lange die Türen offen sind, vermitteln wir weiterhin christlichen Fachkräfte an Partnerorganisationen in China und den umliegenden Ländern. Die Menschen in China und den umliegenden Länder sind unser Fokus. Gemeinsam mit unseren Partnern fördern wir die Ausbreitung der Guten Nachricht von Jesus Christus unter Ostasiaten durch Wort und Tat. Dies geschieht durch medizinische, sozial-diakonische, pädagogische sowie theologische Dienste. Wir handeln allen Menschen gegenüber mit uneingeschränktem Respekt und begegnen ihnen in einer Haltung von Sanftmut, Integrität und Nächstenliebe. Wir erwarten, dass durch Gottes Gnade und unseren Dienst unter allen Völkern Ostasiens einheimische biblische Gemeinde- und Missionsbewegungen wachsen und reifen.

 

Wir schätzen an der AEM, dass wir gemeinsam Gebetshilfen herausgeben können, die uns in der Fürbitte für die Völker Asiens anleiten und begleiten können. Wir sind dankbar für Gebetshilfen für Menschen mit buddhistischem oder hinduistischem Hintergrund.

 

Wer gerne für China beten möchte, dem empfehlen wir «China Stories», Geschichten und Gebetsanliegen für einen Monat für die persönliche Zeit mit Gott oder in Teams. Die «China Stories» können unentgeltlich bei uns bestellt werden (ÜMG|OMF.ch, Neuwiesenstrasse 8, 8610 Uster – ch@omfmail.com). Wir sind überzeugt und erwarten, dass Gott auch heute noch Grosses tun wird.