Im Zuge der Flüchtlingsbewegungen gewinnt dieses Buch erneut an Bedeutung. Die Bildungs- und Arbeitsmigration der 1950er bis 1970er Jahre führte in Deutschland zu neuen Formen der interkulturellen und interreligiösen Wahrnehmung. Der Autor beschreibt die Entwicklungen als transkulturellen Prozess. Im Zentrum seiner Untersuchung stehen die Initiativen und Diskurse protestantischer Islambegegnung im Rahmen des Deutschen begründeten Orientdienstes in Wiesbaden sowie damit zusammenhängende Kontroversen, Konversionen und Gemeinschaftsbildungen.

Friedemann Walldorf, Migration und interreligiöses Zeugnis in Deutschland. Die missionarische Begegnung zwischen Christen und Muslimen in den 1950er bis 1970er Jahren als transkultureller Prozess (Missionsgeschichtliches Archiv 24), Stuttgart: Franz Steiner Verlag, 2016. 532 S.