Unter dem Motto „360°“ feierte die AWM in Korntal am 26. September 2020 mit 36 AbsolventInnen verschiedener Studien- und Weiterbildungszweige und etwa 120 Gästen ihre diesjährige Absolvierungsfeier. Wir sind dankbar, dass wir dieses besondere Fest feiern konnten, wenn auch unter Corona-Bedingungen und deswegen in kleinerem Kreis, mit Mundschutz und entsprechender Sitzordnung.

 

In seinem Impuls machte Dr. Joachim Pomrehn, Leiter der Promotionsstudiengänge an der AWM, deutlich, wie jede unserer Sichtweisen doch nur einen kleinen Teil der Realität abbildet, weil jeder von uns nur die 360° von seinem Standort aus wahrnehmen kann. Auch mit anderen 360°-Wahrnehmungen zusammen bleibt das, was wir sehen und begreifen können, begrenzt. Daher hat auch die Bildung, die wir uns aneignen, ihre Grenzen und muss von dem ergänzt werden, der keine Grenzen kennt – von Gott selbst. In kleinen Statements gaben die Absolvierenden Einblick, welche Sichtweisen-Veränderung sie in ihrer Weiterbildung oder ihrem Studium an der AWM erfahren haben und welche Vision sie für ihre Zukunft antreibt.

 

Insgesamt gab es im vergangenen Studienjahr 85 AbsolventInnen an der AWM, wovon viele weltweit arbeiten und deswegen nicht an der Feier teilnehmen konnten. 36 Studierende erhielten ihr Diplom nach dem Studium an der European School of Culture and Theology von der Columbia International University, über die der Studienbereich der AWM akkreditiert ist. Den Doctor of Ministry in International Theological Education erhielt Dr. Wolfgang Pfau, Mitglied der Missionsleitung bei WEC International. Dr. Stefan Henger erhielt in absentia den Doctor of Ministry in Leadership für seine Dissertation zum Thema Risikomündigkeit. Er stellte sich dabei die spannende Frage, wie Missionsgesellschaften mit Risiken in der Mission umgehen. Neben den Studierenden gab es 49 WeiterbildungsteilnehmerInnen, die ihre zertifizierte Weiterbildung abschließen konnten. An der AWM gibt es vielseitige Weiterbildungen und Seminarreihen. Dieses Jahr sind im Angebot der ConViator, Crossing Cultures, Konfliktmoderation, Member Care, Messianisches Lehren und Lernen, Sportmissionarische Arbeit, Systemische Organisationsentwicklung sowie Leiten in einer komplexen, multikulturellen Welt.

 

Am Ende der Absolvierungsfeier wurde mit Kaffee und Hefezopf gefeiert, und die Gäste erhielten die Möglichkeit, die AWM im Rahmen einer Führung zu besuchen. Viele der AbsolventInnen sprachen ihre Dankbarkeit darüber aus, was sie an der AWM an Wissen, Erfahrungen und Begegnungen mitnehmen konnten. Die AWM-Familie wächst weiter – nicht nur weltweit, sondern auch hier in Deutschland und Europa, wo der Bedarf an interkultureller und missionarischer Weiterbildung immer größer wird.